Kotakt und Workshops

Motto

Virginia Satyr

 

Fünf Freiheiten

  • Die Freiheit, das zu sehen und zu hören, was im Moment wirklich da ist, anstatt was sein sollte, gewesen ist oder erst sein wird.
  • Die Freiheit, das auszusprechen, was ich wirklich fühle und denke, und nicht das, was von mir erwartet wird.
  • Die Freiheit, zu meinen Gefühlen zu stehen, und nicht etwas vorzutäuschen.
  • Die Freiheit, um das zu bitten, was ich brauche, anstatt immer erst auf Erlaubnis zu warten.
  • Die Freiheit, in eigener Verantwortung Risiken einzugehen, anstatt immer nur auf Nummer sicher zu gehen und nichts Neues zu wagen.

 

Theodore Roosvelt

 

Es ist nicht der Kritiker, der zählt, nicht derjenige, der aufzeigt, wie der Starke gestolpert ist, oder wo der, der Taten gesetzt hat, sie hätte besser machen können.

Die Anerkennung gehört dem, der wirklich in der Arena ist; dessen Gesicht verschmiert ist vom Staub & Schweiss & Blut- der sich tapfer bemüht; der irrt und wieder und wieder scheitert; der die grosse Begeisterung kennt, die grosse Hingabe, und sich an einer würdigen Sache verausgabt- der im besten Fall, am Ende Triumpf der großen Leistung erfährt; und der, im schlechtesten Fall des Scheiterns, zumindest dabei scheitert, daß er etwas Großes gewagt hat.

Und, auch von Roosevelt:

"Tu was du kannst, mit dem was du hast, dort wo du bist."

Startseite

Psychologische Praxis in Braunschweig: Claudia-Barbara Elsner, Heilpraktikerin für Psychotherapie